Unter dem Namen «PRAY19» startet am 1. Januar 2019 eine Nonstop-Gebetsbewegung. Während dem ganzen Jahr 2019 sind Christen aus allen Generationen eingeladen, kreative Orte der Gottesbegegnung zu gestalten.

 

Stossgebete, Tischgebete oder beten vor dem Schlafengehen- Beten ist für viele Schweizerinnen und Schweizer wichtig. PRAY19 will Menschen Raum geben, gemeinsam die Schönheit, Tiefe und Kraft des Gebets zu entdecken. «Wir haben die Vision, dass Beten zu einem Lebensstil wird», sagt die Projektleiterin Susanna Rychiger. Beim Nonstop-Gebet geht es nicht darum, irgendeine magische Wirkung zu erzielen, sondern darum sich Zeit für Gott zu nehmen. Susanna Rychiger, welche auch die Organisation 24-7ch leitet ist überzeugt, dass diese Gebetskampagne die persönliche Gottesbeziehung, aber auch die Kirchen ganz neu beleben wird. Bei PRAY19 geht es jedoch nicht einfach nur um die eigenen spirituelle Erfahrungen. Gebet bedeutet für die Initiatoren, Verantwortung für seine Familie, Freunde, Dörfer, Städte und die Welt zu übernehmen. Mit unserem Gebet drücken wir aus, dass uns die Nöte unserer Umgebung nicht egal sind.

 

Interessierte Gruppen sind eingeladen, einen lokalen Gebetstreffpunkt zu gestalten. Der Kreativität sind dabei kaum Grenzen gesetzt. Sie können dazu die Räumlichkeiten von Kirchgemeinden nutzen, oder auch Garagen, Waldlichtungen oder Wohnzimmer. Auf der PRAY19-Homepage können sich teilnehmende Gruppen eintragen. Damit werden sie Teil einer schweizweiten Gebetsbewegung- ein starkes Zeichen für das gemeinsame Miteinander der Christen. Angemeldete Gruppen werden vom PRAY19-Projektteam mit Ideen und praktischen Ressourcen unterstützt.

 

Der Startschuss für PRAY19 fällt im PraiseCamp18, welches zwischen Weihnachten und Neujahr in Basel stattfindet. Das PraiseCamp findet unter dem Thema «PRAY – Wie im Himmel so auf Erden» statt. Es ist grossartig, dass PRAY19 das Momentum des PraiseCamp nutzen kann. «Für das PraiseCamp war es immer schon wichtig, eine nachhaltige Wirkung zu erzielen. Wir freuen uns, dürfen wir für PRAY19 die Startbahn legen», sagt Andi Bachmann-Roth, der als SEA-Jugendbeauftragter Teil des PraiseCamp Leitungsteam ist.

 

Das Projekt PRAY19 wird verantwortet von: Vereinigte Bibelgruppen VBG, Bibellesebund BLB, Chrischona Schweiz, Jugendallianz SEA, Campus für Christus und 24-7CH Prayer. Über 12 Kirchen und Organisationen tragen das Projekt als Partner mit.