Die Jugendallianz blickt begeistert auf das Jugendfestival Reformaction vom 3.-5. November 2017 zurück. In Genf haben Leute aus evangelischen Landes- und Freikirchen gemeinsam einen Event auf die Beine gestellt. Das ist bisher einzigartig. Dank dieser Zusammenarbeit konnten sich am Festival junge Menschen aus der ganzen Schweiz und aus verschiedensten evangelischen Konfessionen begegnen und kennenlernen. Besonders unter den Verantwortlichen durfte das gegenseitige Vertrauen und der gegenseitige Respekt wachsen. Wieder einmal hat sich das Credo der Jugendallianz bewährt: “Zäme stärker”! Damit ein solcher Grossevent zustande kommt braucht es alle- und jeder hat etwas beizutragen.

 

Über 4700 Jugendliche aus der ganzen Schweiz reisten vom 3.-5. November nach Genf zum Jugendfestival «Reformaction und feierten das 500-jährige Reformationsjubiläum. Mit der «Nacht der Lichter» mit Frère Alois und Brüdern der Kommunität Taizé startete der Grossanlass. Nach dem feierlichen Sternmarsch traf man sich zur gemeinsamen Eröffnungsfeier beim Reformationsdenkmal. Eine multimediale Inszenierung der Reformation gab den Auftakt für den offiziellen Start des Festivals.
Das Programm am Samstagmorgen konnten sich die Teilnehmenden und ihre Gruppenleiter selber zusammenstellen. Das Angebot umfasste rund 40 Workshops zu unterschiedlichen Themen von der Auseinandersetzung mit der Bibel über einen Besuch im CERN bis hin zum Einstudieren einer Tanzchoreografie.

 

Am Samstagnachmittag fand die Hauptveranstaltung mit interaktiver Zeit, Rednern und Musik in der Arena Genf statt. Nach einer «Nacht der Begegnungen» mit Konzerten und weiteren attraktiven Angeboten, bildete der SRF-Fernsehfestgottesdienst am Sonntagmorgen aus der Kathedrale St.Peter den Abschluss. Über einen Livestream konnten Teilnehmende welche nicht in der Kathedrale Platz gefunden hatten, die Hauptveranstaltungen online mitverfolgen.

 

Getragen wurde der Grossanlass vom Schweizerischen Evangelischen Kirchenbund (SEK) in Zusammenarbeit mit freikirchlichen Verbänden, der Jugendallianz und weiteren Jugendverbänden. Mehr als 660 ehrenamtliche Mitarbeitende, zur Hälfte aus der Genfer Kirche und zur Hälfte aus der Deutschen Schweiz, trugen zum Gelingen des Events bei.