Am 24. Mai vergab die Jugendallianz der Schweizerischen Evangelischen Allianz SEA zum ersten Mal den Jugend Vernetzungs-Award. Die Auszeichnung wird einem kirchlichen Jugendprojekt verliehen, das sich besonders für die Vernetzung junger Menschen einsetzt.

Mit einem Projekt am Open Air St.Gallen hat die dortige Jugendallianz den «Jugend Vernetzungs-Award 2018» gewonnen. Jugendliche aus verschiedenen lokalen Kirchen planen am bekannten Schweizer Open Air ein Begegnungs- und Gebetszelt. Sie schaffen einen Ort zum Auftanken und für ungezwungene Begegnungen. Praktische Nächstenliebe soll auch ausserhalb der Zelte gelebt werden: «Immer wieder kommt es vor, dass sich Leute am Open Air völlig abschiessen. Wir wollen helfen, indem wir die Leute zur Krankenstation/Security begleiten, auf emotional aufgewühlte Personen zugehen, als Friedensboten unterwegs sind und ihnen in Liebe begegnen», sagt Caro Meier, Mitinitiantin des Projekts. Daneben legen die Jugendlichen ganz praktisch Hand an und räumen auf dem Gelände Abfall weg.

 

Das Projekt aus St.Gallen hat sich gegen fünf Mitbewerber durchgesetzt. Es beeindruckte die fünfköpfige Jury, weil es auf eindrückliche Weise in die Gesellschaft hineinwirkt. Es dient jungen Menschen vor Ort auf eine ganzheitliche Weise und gibt Jugendlichen die Möglichkeit aktiv am Projekt mitzuwirken. Zudem wird das Projekt von verschiedenen Lokalkirchen mitgetragen.

Der Jugend Vernetzungs-Award prämiert kirchliche Jugendprojekte, welche junge Menschen miteinander vernetzen. Mit dem mit 2000.– Franken dotierten Preis würdigt die Jugendallianz der SEA besonders gelungene Jugendvernetzungsprojekte und macht sie sichtbar. Ab Herbst 2018 können Projekte für den Jugend Vernetzungs-Award 2019 eingereicht werden (www.jugendallianz.ch).