Vom 3. bis 5. September 2021 haben sich rund 70 junge und engagierte Christinnen und Christen aus allen Konfessionen in der landeskirchlichen Gemeinschaft jahu in Biel für das vierte «Gottwärts» getroffen. Das Thema «Mission» war der Schwerpunkt des diesjährigen Anlasses. 

 

Wie letztes Jahr, bei der Pilgeredition von Flüehli Ranft nach Einsiedeln, hatte das Gottwärts auch dieses Jahr das Glück, grösstenteils ohne grosse Corona-Herausforderung den Event durchführen zu können. Es waren drei Tage voller reichhaltiger Inputs, Gemeinschaft und Schritte aus der Komfortzone heraus. Die Zeit in Biel wurde rege genutzt, über Gottes Mission und unseren Beitrag zu diskutieren und über die vorherrschenden Unterschiede von Katholiken, Reformierten und Freichkirchlern auszutauschen und manchmal auch zu ringen. 

 

Am Freitagabend wurde gestartet mit einer gemeinsamen Grillade im jahu-Garten. Die Impulse in den Plenarzeiten, die das Thema Mission verschieden beleuchteten, wurden von Sprecherinnen und Sprechern mit verschiedenen kirchlichen Hintergründen geprägt. So gaben beispielsweise Bernhard Ott als Mennonit, Magdalena Hegglin mit katholischem Hintergrund oder Michel Kurz aus der landeskirchlichen Gemeinschaft jahu verschiedene Einblicke in ihr Herz für Mission. Sacha Ernst rief zum Abschluss des Samstags zum Gebet auf, das uns als Christen auch vereinen soll. In der Gebetsnacht vom Samstag auf den Sonntag wurde bis zum Gottesdienst hin für verschiedene Anliegen gebetet. Die Müdigkeit war zum Abschluss entsprechend spürbar. 

 

Nebst den verschiedenen Plenarzeiten war auch reichlich Zeit für den Austausch, Workshops und Sportangebote. Bewegte man sich auf dem jahu-Gelände während des Wochenendes, konnte man an verschiedenen Ecken angeregte Gespräche beobachten. Die Atmosphäre war fröhlich, freundschaftlich und voller Tiefgang. 

 

Die hervorragende Band, die fürs Gottwärts extra zusammengestellt worden war, führte die Teilnehmenden in die Anbetung. Die inoffizielle Hymne «We are one in the spirit» aus den 60er-Jahren durfte natürlich nicht fehlen und gibt an dieser Stelle ein gutes Abschluss-Statement: 

 

We Are One In The Spirit
We Are One In The Lord.
And We Pray That All Unity
May One Day Be Restored
And They’ll Know We Are
Christians By Our Love, By Our Love;
Yes, They’ll Know We Are Christians
By Our Love!